Gardasee: Norditalienischer Surf-Hotspot in den Alpen

Gardasee ist ein schönerster See in den Alpen und ein norditalienischer Surf-Hotspot. Surfer und Segler am Gardasee alles stehen und liegen lassen, falls der Nordwind bläst. Der größte italienische See ist nach wie vor einer der schönsten Seen der Alpen und die Top-Destination für Wassersportler.

Das wird sich ebenso so schnell nicht ändern. Mikel Slijk ist der Freestyle-Weltmeister von 1984. Er sagte, der Gardasee das windsicherstes Binnengewässer in Europa ist und lange Tradition als Segel- und Surfrevier hat. Seit 1985 lebt der aktuelle 50-jährige Holländer am nördlichen Ufer von des Sees, in Torbole, und leitet das Shaka Surf Center.

GardaseeDer Experte sagte, bis rund 11 Uhr bläst der Pelèr aus dem Norden, und gegen Mittag setzt der Südwind ein, die Ora. Denn sich verengt der See nach Norden hin, wird die warme Luft durch das Tal gepresst und gewinnt an Geschwindigkeit. Mittlerweile stimmt auch die Infrastruktur am Gardasee: Die Ort haben sich in den vergangenen Jahren zu den hochmodernen Tourismuszentren entwickelt – den Urlaubern fehlt es an keinen Annehmlichkeiten mehr.