Tipps für Insel Rhodos erkunden

Wie alle anderen griechischen Inseln eignet sich die Insel Rhodos auch ideal für einen Badeurlaub, aber Rhodos hat noch weitaus mehr anzubieten.

Insbesondere für den sagenumwobenen „Koloss von Rhodos“, die als eines der Antiken Sieben Weltwunder gilt, ist Rhodos sicher bekannt. Heutzutage existiert dieser zwar nicht mehr, aber ist die Insel dennoch auch für ihre Geschichte bekannt. Zahlreiche Kirchen und Klöster sowie der Palast von Knossos zum Beispiel gelten als einige der Hauptanziehungspunkte auf der Insel.

Wassersportarten für besonders Aktive

Rhodos ist auch für alle Wassersportler schwer empfehlenswert. Tsambika und Kiotari sowie Faliraki gelten dabei als die am häufigsten besuchten Ziele. Darüber hinaus kann man in der Stadt Faliraki den größten Wasserpark im gesamten Mittelmeerraum begegnen – eignet sich ideal für Familien mit Kleinen. Ganz egal ob Surfen, Segeln, Tauchen oder Schnorcheln – nahezu ist auf Rhodos alles möglich. Das Wakeboard fahren gilt als eine der neuesten Wassersportarten – auch dies kann man auf Rhodos.

Wassersport für die Gemächlicheren

Man kann sich ein Tretboot, Kanu oder Segelboot ausleihen und so die Gewässer rund um die Inseln entdecken, wenn er es ruhiger und gemächlicher bevorzugt. Auf Rhodos kann man Surfschulen sowie Surfbrettverleihe zuhauf antreffen.

Biken auf Rhodos

Auf Rhodos kann man sich auch ein Mountainbike ausleihen und so die Insel besuchen. Ein Fahrrad kostet auf Rhodos zwischen vier und acht Euro am Tag. Auf Rhodos kann man direkte Fahrradwege zwar nicht finden, aber ist die Küstenstraßen dennoch gut zum Radfahren geeignet. Acht geben sollte man jedoch auf den Verkehr. Das Innere der Insel ist ganz gebirgig und daher nur etwas für geübte Mountainbiker. Für Radtouren auf Rhodos ist die Monate von April bis Juni am besten geeignet.

Wandern auf Rhodos

Aber vor allem kommen sportlich aktive Besucher nach Rhodos. Für ihre zahlreichen Wanderwege ist die Sonneninsel bekannt. Abseits der Touristenzentren kann man viele dieser Wege antreffen und ist weder mit dem Mietwagen noch mit dem Bus zugänglich. So hat man die Möglichkeit, Rhodos von einer ganz anderen Seite kennenzulernen.

Man kommt inmitten der abwechslungsreichen Natur selbstverständlich auch ständig an antiken Kirchen und Klöstern sowie Stätten vorbei. Durch eine unberührte Natur geht es auf Eselspfaden – auch kann man auf der Insel sogenannte Wanderhotels finden, in welchen man während mehrtägiger Touren beherbergen kann.